Hygiene-Tipps für das Krankenhaus.

Informationen zur Infektionsprävention.

Projektbeschreibung.

Primäres Ziel der Initiative Hygiene-Tipps für Kids im Krankenhaus ist es, chronisch kranken Kindern, die wiederholt im Krankenhaus behandelt werden müssen, sowie deren Familien leicht verständliche Informationen über infektionspräventive Basisstrategienim Krankenhaus, aber auch bei der Pflege im häuslichen Umfeld zur Verfügung zu stellen. Diese Materialien sind ansprechend und kindgerecht gestaltet und können vor Ort zur spielerischen Schulung genutzt werden.

Häufig sind die Patienten selbst und ihre Familien nicht ausreichend als aktive Partner im Interesse einer wirksamen Infektionsprävention im Krankenhaus begriffen worden. Ohne eine strukturierte Unterweisung von Patient und Familie in wichtige Aspekten der Hygienepraxis, sowohl auf der persönlichen Ebene, als auch im Kontakt mit anderen Patienten und der unbelebten Umgebung im Krankenhaus ist das gut etablierte Multibarrierekonzept nach dem Vorsorgeprinzip lückenhaft. Gerade in der Kinderheilkunde und insbesondere unter chronisch kranken Kindern sind direkte und indirekte Kontakte sehr häufig für eine nosokomiale oder Gesundheitssystem-assoziierte Übertragung von Infektionen verantwortlich. Neben der Händehygiene stehen weitere Themen wie die Verwendung von Einmalhandschuhen und Mundnasenschutz, Lebensmittelhygiene, Verhalten von immunsupprimierten Kindern zu Hause, spezielle Aspekte der Infektionsprävention bei Kindern und Jugendlichen mit Cystischer Fibrose, die Clownsvisite im Krankenhaus und Tierkontakte auf unserer Agenda.

Koordiniert wird das Projekt von Dr. Jürgen Gebel und Carola Ilschner am Institut für Hygiene und Öffentliche Gesundheit der Universität Bonn unter Leitung von Prof. Dr. med. M. Exner. Wissenschaftlicher Berater ist Prof. Dr. Arne Simon, Universitätsklinikum Saarland.

Kontakt
Carola Ilschner, c.ilschner@gmx.de
Prof. Dr. med. Arne Simon, arne.simon@uks.eu
Prof. Dr. med. Martin Exner, martin.exner@ukbonn.de

Pressemitteilung der Universität Bonn
Infektionen? Nein danke!

Die Erstellung der Erstauflage der Broschüre wurde von der Deutschen Gesellschaft für Krankenhaushygiene gefördert und über Sponsoren mitfinanziert.

Zahlreiche Fachgesellschaften und Verbände haben die Initiative geprüft und für gut befunden, so dass wir sie als Kooperationspartner aufführen dürfen.